Daily archives "27. November 2015"

Möbel für das Esszimmer

Die richtige Tischgröße ist wichtig

Das wichtigste Möbelstück für ein Esszimmer ist der Tisch, er bildet das Herzstück, an welchem sich das Geschehen abspielt. Die Größe können Sie auf die Raumgröße abstimmen, ein sehr kleiner Tisch wirkt in einem großen Raum eher verloren, ein sehr massiger Tisch kann einen kleinen Raum beengen und noch kleiner wirken lassen. Jedoch muss er zumindest allen zur Familie gehörenden Personen ausreichend Platz bieten, vielleicht auch noch Gästen. Von Glas als Oberfläche ist bei einem Esstisch eher abzuraten, denn dieses ist sehr empfindlich, Sie sehen jeden Fingerabdruck. Zudem bekommt es der Glasplatte nicht, wenn Sie harte Gegenstände etwas fester aufsetzen. Ein Holztisch ist hier die bessere Wahl, das natürliche Material lebt, fasst sich angenehm an und lässt sich leicht reinigen und pflegen.

Eine aufrechte Sitzposition ist vorteilhaft

Die Stühle eines Esszimmers sollten natürlich bequem sein, jedoch die aufrechte Sitzposition aktiv unerstützen. Hohe Lehnen und ein knapper 90°-Winkel erleichtern den aufrechten Sitz. Achten Sie auf Standfestigkeit der Stühle, damit Sie sich entspannt auf das Essen und nicht auf einen ruhigen Sitz konzentrieren können. Mit den Polstern können Sie farblich variieren, eventuell Akzente setzen, ganz nach dem persönlichen Geschmack. Sind die Lehnen ebenfalls angenehm und vielleicht sogar anatomisch gepolstert, erfahren Sie regelrechten Sitzkomfort.

Sorgen Sie für ausreichend Licht

Manchmal kann ein schummriges Dämmerlicht sehr schön sein, doch in der Regel wird in einem Esszimmer viel Licht benötigt. Schließlich möchten Sie sehen, was Sie essen, sich nichg bekleckern. Auch eine schön gedeckte Tafel kommt nur bei ausreichend Licht zur Geltung. Eine mittig über dem Tisch hängende Deckenleuchte erhellt genau die gewünschten Bereiche. Jedoch sollte die Lampe nicht zu tief hängen, denn dann wirkt sie störend, Sie können Ihr Gegenüber nicht mehr problemlos sehen. Testen Sie die optimale Höhe individuell aus.

Schaffen Sie Platz für Ihr Geschirr

In einem Esszimmer darf auch ein Schrank für Geschirr, Besteck und weiteres Zubehör nicht fehlen. Eine schöne Anrichte beispielsweise erfüllt diesen Zweck und sieht zudem noch schön aus. Haben sie besonders ansehnliches Geschirr, sollten Sie für den oberen Teil der Anrichte Glastüren wählen, so wird es zu einem Hingucker innerhalb Ihres Esszimmers. Achten Sie darauf, dass Tisch und Anrichte aus dem gleichen Holz erstellt sind, dies ist stilvoller. In den Schubladen der Anrichte können Sie all Ihr Besteck verstauen, in den unteren Fächern Schüsseln, Terrinen oder Kuchenplatten.

Der Boden sollte pflegeleicht sein

Es macht wenig Sinn, ein Esszimmer mit einem Teppich auszulegen, denn es werden ständig Krümel auf den Boden fallen, eventuell auch Flüssigkeiten oder Soßen verkleckert. Ein Teppich lässt sich nur schwierig reinigen, das Saugen ist mühsam. Ein Holz- oder Laminatboden ist hier die bessere Wahl, Krümel sind schnell weggefegt, Flüssigkeiten aufgewischt.

Ein Esszimmer sollte funktional und zugleich gemütlich eingerichtet sein, denn hier halten Sie sich einen großen Teil Ihrer Zeit auf.

 

Bildnachweis: © Robert Kneschke – fotolia.com

Neue Couch für das Wohnzimmer – gemütlich oder edel?

Schließen sich Gemütlichkeit, rückenbequemes Sitzen und Designerqualitäten eigentlich aus? Gelegentlich opfert ein Möbeldesigner den Bequemlichkeitswert einer Wohnzimmercouch schon der designerischen Idee, aber durchaus nicht immer. Wer einige hundert oder gar tausend Euro für ein neues Wohnzimmer-Sitzmöbel bezahlen soll, darf neben edlen Materialien auch Bequemlichkeit erwarten.

Die Wohnzimmercouch als Hingucker mit Sitzqualität

Die Sitzgruppe oder eine einzeln stehende Couch haben auch heute eine hohe Priorität beim Einrichten unserer Wohnräume. Es sind jedoch noch andere Kriterien wesentlich. Die Kaufentscheidung hängt vielfach auch davon ab, ob man Kinder oder Katzen hat, die der Couch ohne Rücksicht auf den Designer oder Preis zu Leibe rücken werden. Trotzdem schließt sich der Kauf einer edel wirkenden Designercouch nicht automatisch aus. Es gibt heutzutage schließlich durable Kunstlederbezüge, die man kaum von echtem Leder unterscheiden kann. Moderne Stoffe können zum Teil mit schützenden Imprägnierungen versehen werden, die Flecken von der neuen Edelcouch fern halten. Wenn die Sitzmöbel sowohl gemütlich als auch edel wirken sollen, steht uns also eine breite Auswahl gegenüber. Gemütlichkeit und hoch angesetzte Design-Ansprüche schließen sich längst nicht mehr aus.

Der Erholungswert einer Wohnzimmercouch

Unsere Wohnräume sind wichtige Erholungsoasen und Rückzugsgebiete für gestresste Arbeitnehmer. Nicht nur der Geist soll sich Zuhause regenerieren können, sondern auch der Körper. Deswegen kann eine unbequeme, aber edel wirkende Wohnzimmercouch keine Option sein. Immerhin möchten wir auf ihr dösen, lümmeln, lesen oder Filme anschauen, mit den Kindern oder der Katze kuscheln und uns in ihren Polstern geborgen fühlen. Wir haben heute allerdings einen anderen Geschmack als unsere Großeltern. Modernes und formschönes Design spricht uns an. Praktische Aspekte sind aber auch wichtig. Wer oft Gäste einlädt, bevorzugt eine größere Sitzgruppe, deren Zentrum die Designercouch bildet. Andere mögen es eher geräumig und stellen eine Wohnzimmercouch in einen sparsam möblierten Wohnraum. Die Gäste bewirtet man im Wintergarten oder Esszimmer. Jedem sei vergönnt, individuelle Vorstellungen zu leben.

Stilvolle Wohnfühleffekte

Zusammengewürfelte, teils ererbte Möbel hat man heute zu Gunsten gemütlicher Wohnkonzepte mit Stil aufgegeben. Die neue Wohnzimmercouch dient zwar gelegentlich als Gästebett, aber vorrangig dem Entspannen in stilvollem Ambiente. Wohlfühlen hat bei einer Couch eben auch ganz viel mit dem zu tun, worauf das Auge ruht.

 

Bildnachweis: © virtua73 – Fotolia