Die richtigen Möbel für ein gemütliches Wohnzimmer

Noch bis vor einigen Jahrzehnten hatte das Wohnzimmer eine etwas andere Funktion als heute: Es galt als „Gute Stube“, die lediglich für besondere Anlässe genutzt wurde – etwa dann, wenn man Gäste zum Kaffee empfing. Heute jedoch ist das Wohnzimmer ein Ort, an dem vor allem abends die ganze Familie zusammenkommt, meist zum Fernsehen oder zum gemeinsamen Spielen von Gesellschaftsspielen. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, diesen Raum möglichst gemütlich einzurichten. Doch für Gemütlichkeit gibt es kein Rezept, denn jeder empfindet diese anders. Es kommt daher in erster Linie darauf an, einen Raum zu schaffen, in dem man sich selbst wohlfühlt – ungeachtet jeglicher Trends oder Einrichtungstipps.

Die idealen Möbel für das Wohnzimmer sollten sowohl stilvoll und modern sein als auch einem selbst gefallen. Denn auch die schönsten Designermöbel nutzen relativ wenig, wenn man sich letzten Endes nicht wohl im eigenen Wohnzimmer fühlt. Nur dann, wenn das Ambiente stimmt, kann man ganz abschalten und den stressigen Alltag hinter sich lassen. Wer dennoch absolut unschlüssig ist und nicht weiß, wie man den Raum am besten einrichtet, sollte dem Wohnzimmer zunächst in Thema geben: Egal, ob ländliches, mediterranes oder puristisches Ambiente, jedem gefällt etwas anderes. Ein Zimmer muss Charakter haben und sowohl Ruhe als auch Behaglichkeit ausstrahlen. Es spielt keine Rolle, ob man ausschließlich neue, moderne Möbelstücke verwendet oder auch Altes und Neues geschmackvoll miteinander kombiniert – alles ist möglich, sofern das Gesamtbild stimmt und es einem selbst gefällt. Die Meinung guter Freunde mag zwar auf den ersten Blick wichtig erscheinen, nutzt aber recht wenig, wenn der eigene Geschmack dabei nicht beachtet wird.

Ein wichtiger Tipp beim Einrichten lautet: Weniger ist mehr. Dekorationen sind selbstverständlich erlaubt, allerdings nur in der richtigen Dosierung. Ein großes Sammelsurium aus Bilderrahmen, Souvenirs aus dem letzten Urlaub oder auch Porzellan mag zwar schön anzusehen sein, lässt den gesamten Raum aber eher unaufgeräumt und vollgestellt wirken – ein Wohnzimmer ist kein Museum und schon gar nicht dazu da, ständig abgestaubt zu werden. Die Bereiche sollten außerdem klar voneinander abgegrenzt werden. Nutzt man beispielsweise einen Schreibtisch im Wohnzimmer, so sollte dieser – auch optisch – vom Sofa abgegrenzt werden, denn sonst hat man die Arbeit immer im Blick. Ein Paravent oder eine große Zimmerpflanze wirken hier bereits Wunder, beides sieht noch dazu gut aus.

Ein weiterer besonderer Punkt für ein stimmiges Ambiente ist die Beleuchtung: Helle Halogenstrahler sind zwar in der Küche oder im Bad eine gute Wahl, nicht jedoch im Wohnzimmer. Ideal ist eine Deckenlampe, die sich dimmen lässt. Auf diese Weise wird das Licht der Tageszeit und Stimmung angepasst. Generell ist es besser, mehrere Lichtelemente im Raum zu verteilen, wie zum Beispiel Wandleuchten oder auch Stehlampen. So kann man immer wieder zwischen den einzelnen Beleuchtungsarten variieren und für jeden Anlass das richtige Ambiente schaffen.

Bildnachweis: © by Dariusz T. Oczkowicz, ars digital media services – fotolia.com

Leave a reply